Kreishaus Unna | Foto: nowofoto.de

Gedenktag – Tag des Friedens

Logo: S. Düchting - Kreis Unna

Jeder kennt sie – besondere Feiertage wie Ostern oder Weihnachten. Doch wer weiß schon, was es übers Jahr gesehen alles noch an wichtigen oder auch witzigen Gedenktagen so gibt. In dieser Woche zum Beispiel der Tag des Friedens.

Der 1. September markiert in der Weltgeschichte ein trauriges Ereignis: Mit dem Angriff der deutschen Wehrmacht auf Polen begann im Jahr 1939 der Zweite Weltkrieg. Umso schöner ist es, dass dieser Tag nun schon seit langem im Zeichen des Friedens steht.

Ab Beginn der 1950er Jahre wurde der 1. September in der DDR als „Tag des Friedens“ gefeiert, mit dem die Menschen dazu aufgerufen wurden, für den Frieden in der Welt einzustehen. Unter dem Motto „Nie wieder Krieg“ rief in Westdeutschland der Deutsche Gewerkschaftsbund erstmals 1957 zu einem Aktionstag am 1. September auf.

Für Frieden gegen Krieg

Auch im wieder vereinten Deutschland ist dieser Gedenktag weiterhin fester Bestandteil des Jahresablaufs mit Kundgebungen und Demonstrationen für Frieden und gegen Kriege.

Außerdem haben die Vereinten Nationen (UNO) in einer Resolution aus dem Jahr 1981 den 21. September zum „International Day of Peace“ (Internationaler Friedenstag) erklärt, der ein Tag des Waffenstillstands und der Gewaltlosigkeit sein soll.

Noch einen weiteren Weltfriedenstag begeht die katholische Kirche, die ihn seit 1968 immer am 1. Januar feiert. Aus diesem Anlass verkündet der Papst seine Weltfriedensbotschaft, die aktuelles Weltgeschehen fokussiert.
- PK -

Blick in die Presse