Kreishaus Unna | Foto: nowofoto.de

Mehrgenerationen-Wohnen - UKBS übernimmt Vorreiterrolle

Neue Wohnformen sind im Kommen. Dem gesellschaftlichen Trend folgend, geht es dabei vor allem darum, Jung und Alt ein gemeinschaftliches Zuhause zu bieten. Für Unna nimmt die Unnaer Kreis-Bau- und Siedlungsgesellschaft (UKBS) eine Vorreiterrolle ein.

Das kommunale Wohnungsunternehmen feierte nach dem ersten „Mehrgenerationen-Wohnprojekt“ an der Effertzstraße in Königsborn nun auch am zweiten Bauvorhaben, einem Projekt an der Weberstraße, Richtfest.

„Dies geschieht nur neun Monate nach der Grundsteinlegung“, wie der Aufsichtsratsvorsitzende Theodor Rieke unterstrich. Er sieht in den Mehrgenerationen-Projekten einen „willkommenen Wohnstil für die Zukunft“; denn die Menschen wollten heute nicht mehr isoliert, sondern selbstständig und gleichzeitig in Gemeinschaft leben. Das Projekt mit Familien, Singles und Senioren unter einem Dach biete dabei die besten Voraussetzungen.

Wie UKBS-Geschäftsführer Matthias Fischer erklärte, sollen für insgesamt rund 5,4 Millionen Euro 24 barrierefreie Wohnungen zwischen 52 bis 105 qm entstehen. 16 davon werden öffentlich gefördert. Fertiggestellt sein sollen die natürlich mit moderner Energietechnik versehenen und modern ausgestatteten Wohnungen im Juni 2017.
- Egbert Teimann -

Blick in die Presse