Kreishaus Unna | Foto: nowofoto.de

Internetkriminalität - Seniorenberater informieren

Foto: Erwin Lorenzen - pixelio.de

Die ehrenamtlich tätigen Seniorenberaterinnen und Seniorenberater des Kommissariats Kriminalprävention/Opferschutz der Kreispolizeibehörde Unna sind keine Unbekannten im Kreisgebiet. Jetzt informieren sie auch über das Thema Internetkriminalität.

Die Seniorenberater sind ausgebildet, präventiv im Kampf gegen die Kleinkriminalität tätig zu werden. Dabei ist es einerlei, ob es um Haustürgeschäfte geht oder um das Thema Zivilcourage oder um das sichere Verstauen von Wertsachen.
 
Neben dem Kampf gegen Alltagskriminalität haben sich die Ehrenamtler jetzt ein weiteres Thema auf die Fahnen geschrieben: Denn die zunehmende Digitalisierung macht immer mehr Senioren zu aktiven Internet-Nutzern. Viele Täter wählen nicht selten diesen Kreis zur Zielgruppe unseriöser Geschäfte.

Risiken vermindern und Gefahren erkennen

Und genau aus diesem Grund hat sich ein Team von Seniorenberatern gefunden, das im Kampf gegen die Alltagskriminalität dieses Thema aufgegriffen hat und künftig präventiv tätig sein wird. In einer Präsentation wird interessierten Seniorinnen und Senioren das Thema: „Internet-Kriminalität: Risiken vermindern, Gefahren erkennen und abwehren, Schäden vermeiden“ durch die ehrenamtlich tätigen Berater vermittelt.

Weitere Informationen

Seniorinnen und Senioren, die sich für das Thema „Internet-Kriminalität“ interessieren und Schutz davor suchen, können sich mit der Leiterin des Projektes „Senioren helfen Senioren“ der Kreispolizeibehörde Unna, der Kriminaloberkommissarin Petra Landwehr, unter Fon 0 23 07 / 9 21 44 14 in Verbindung setzen.
- Helmut Eckert -

Blick in die Presse