Kreishaus Unna | Foto: nowofoto.de

Arbeitsmarkt Oktober - Arbeitslosenquote von 8,1 Prozent

Die Zahl der Arbeitslosen sank im Oktober im Kreis Unna um 218 Personen (-1,3 Prozent) auf 16.857 Arbeitslose. Die Arbeitslosenquote beträgt aktuell 8,1 Prozent und ist damit um 0,1 Prozent niedriger als im September.

Thomas Helm, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Hamm, bilanziert: „Der Arbeitsmarkt im Kreis ist weiter in einer guten Verfassung. Sowohl im Vergleich zum Vormonat als auch im Vergleich zum Vorjahr ging die Arbeitslosigkeit zurück. Der stabile Arbeitsmarkt hat auch im Oktober die Ankunft geflüchteter Menschen auf dem Arbeitsmarkt gut aufgefangen.“

Zu- und Abgänge aus dem ersten Arbeitsmarkt

Durch die Zu- und Abgänge in bzw. aus der Arbeitslosigkeit kommt es zu einer erheblichen Fluktuation. Besonders die Veränderungen, die mit dem ersten Arbeitsmarkt zusammenhängen, lassen Rückschlüsse auf betriebliche Veränderungen zu.

Im Berichtsmonat meldeten sich 1.045 Personen auf dem ersten Arbeitsmarkt neu arbeitslos. Im Vergleich zum Vormonat waren das elf Personen (1,1 Prozent) mehr. Im Oktober 2015 meldeten sich 75 Personen (7,7 Prozent) mehr auf dem ersten Arbeitsmarkt neu arbeitslos.

Gleichzeitig beendeten im Berichtsmonat 1.002 Personen ihre Arbeitslosigkeit. Vor einem Monat waren es noch 126 Personen (-11,2 Prozent) weniger. Vor einem Jahr waren es 14 Personen (-1,5 Prozent) weniger, die den Weg zurück in den ersten Arbeitsmarkt fanden.

Entwicklung in den zehn Kommunen im Kreis

Die Arbeitslosigkeit sank in fast allen Kommunen im Kreis Unna. Dabei war der prozentual stärkste Rückgang in Selm (-4,5 Prozent bzw. 39 auf 822) zu verzeichnen. Danach folgen Werne (-2,5 Prozent bzw. 25 auf 966), Lünen (-2,3 Prozent bzw. 113 auf 4.888), Bönen (-1,8 Prozent bzw. 12 auf 669), Unna (-1,0 Prozent bzw. 20 auf 2.073), Kamen (-0,9 Prozent bzw. 17 auf 1.946), Bergkamen (-0,5 Prozent bzw. 13 auf 2.641) und Holzwickede (-0,4 Prozent bzw. 2 auf 543).

Gestiegen ist die Arbeitslosigkeit in Fröndenberg (1,8 Prozent bzw. 12 auf 696) und in Schwerte (0,7 Prozent bzw. 11 auf 1.613).

Arbeitskräftenachfrage

Der Bestand an Arbeitsstellen stieg im Oktober um 106 Stellen (3,9 Prozent) auf 2.826. Im Vergleich zum Vorjahresmonat sind das 269 Arbeitsstellen (10,5 Prozent) mehr. Arbeitgeber meldeten im Berichtsmonat 973 neue Arbeitsstellen. Vor zwölf Monaten wurden noch 144 Stellen weniger angeboten.
- Cordula Cebulla -

  • Zur vollständigen Presseinformation (PDF)
  • Zum Arbeitsmarktbericht (PDF)

Blick in die Presse