Kreishaus Unna | Foto: nowofoto.de

Umweltzentrum Westfalen lädt ein - Besuch in der Müllverbrennungsanlage

Wir alle produzieren Abfall, wir alle füllen blaue, schwarze und gelbe Tonnen, wir alle sehen die Müllfahrzeuge durch die Straßen fahren. Aber: Wo landet beispielsweise unser Restmüll genau? Antworten gibt es am Donnerstag, 24. November in der Müllverbrennungsanlage (MVA) in Hamm.

Möglich ist die Besichtigung zwischen 16 und 17.30 Uhr. Organisiert wird der Besuch durch das Umweltzentrum Westfalen. Dort werden bis 17. November auch Anmeldungen unter Fon 0 23 89 / 98 09 11 (auch Anrufbeantworter) angenommen. Die Teilnehmer sollten nicht unter Höhenangst leiden, keinen Herzschrittmacher tragen und auch nicht herzkrank sein oder Probleme mit dem Kreislauf haben. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

290.000 Tonnen Müll werden jährlich verbrannt

Bei der MVA Hamm landet auch der Restmüll aus dem Kreis Unna. In vier Verbrennungslinien werden jährlich fast 290.000 Tonnen Haus-, Gewerbe- und Sperrmüll verbrannt. Der dabei entstehende Dampf treibt Turbinen an, die 130 Millionen Kilowattstunden (KWh) elektrischen Strom im Jahr erzeugen und damit den Bedarf von rund 50 Prozent der privaten Haushalte in Hamm decken.

Darüber hinaus werden seit 2012 zwei Fernwärmegebiete in Hamm mit rund 125 Millionen KWh Fernwärme im Jahre versorgt.
- Umweltzentrum -

Blick in die Presse