Kreishaus Unna | Foto: nowofoto.de

Woche des Respekts - Landrat dankt Polizei für ihre engagierte Arbeit

„Die Polizei – Dein Freund und Helfer“. Das sehen nicht alle so. Im Gegenteil: Einige Zeitgenossen hindern die Helfer dabei zu helfen, greifen sie an, verletzen sie auch. „Völlig inakzeptabel“, macht Landrat und Polizeichef Michael Makiolla anlässlich der laufenden „Woche des Respekts“ unmissverständlich klar.

Der Landrat verweist auf einen aktuellen Fall aus Fröndenberg, wo sich Polizeibeamte mit Pfefferspray gegen Angriffe zur Wehr setzen mussten.

Polizeibeamte riskieren sogar ihr Leben

„Polizeibeamte beschützen Menschen, helfen Personen in Not und gewährleisten die Sicherheit und Ordnung. Sie retten manches Mal sogar Leben und riskieren auch ihr eigens“, skizziert Landrat Makiolla das vielschichtige Aufgabenfeld.

„Wer Polizeibeamte oder andere Helfer zur Zielscheibe von Gewalt macht, bugsiert sich in unserem auf Werten wie Respekt, Gerechtigkeit, Toleranz und sozialer Verantwortung aufgebauten Land ins gesellschaftliche Abseits“, wird der Landrat und Chef der Kreispolizeibehörde deutlich.

Dank auch an alle anderen ehrenamtlichen Helfer

Der Behördenleiter und Vorgesetzte von rund 500 Polizeibeamten dankt in der „Woche des Respekts“ aber nicht nur den Männern und Frauen in Polizeiuniform für ihre tägliche engagierte Arbeit. „Wir haben im Kreis mehrere tausend Menschen, die sich bei der Feuerwehr, im Rettungsdienst, beim Deutschen Roten Kreuz, beim Technischen Hilfswerk und anderen Hilfsorganisationen zumeist ehrenamtlich, also in ihrer Freizeit, für andere einsetzen. Auch ihnen gebührt meine ausdrückliche Anerkennung und mein herzlicher Dank“, so Landrat und Polizeichef Makiolla.
- Constanze Rauert -

Blick in die Presse