Kreishaus Unna | Foto: nowofoto.de

Für Breitbandkoordination - Kreis erhält 150.000 Euro Fördermittel

Der Kreis Unna erhält in den kommenden drei Jahren Fördermittel in Höhe von 150.000 Euro vom Land Nordrhein-Westfalen für die Koordination und Planung der Netzausbauaktivitäten.

Dr. Michael Dannebom, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Kreis Unna (WFG), nahm den Förderbescheid in Düsseldorf von NRW-Wirtschaftsminister Garrelt Duin entgegen. Von den Mitteln wird 2017 ein Breitbandkoordinator beim Kreis Unna beziehungsweise bei der Wirtschaftsförderung eingestellt.

Ansprechpartner für Akteure beim Breitbandausbau

Er - oder sie - soll zunächst bis 2019 als zentraler Ansprechstelle für alle Akteure im Bereich Breitbandausbau im Kreis Unna fungieren. Vorrangige Aufgabe des Koordinators soll zudem die Analyse, Planung und Vernetzung der Breitbandaktivitäten sein, um den marktgetriebenen Netzausbau voran-zubringen oder Fördermittel dort einzuwerben, wo der Wettbewerb versagt.

„Der neue Koordinator soll die Aktivitäten der zehn Städte und Gemeinden sowie der örtlichen Versorger sowohl in Gewerbe- als auch in Wohngebieten bündeln“, so Dr. Michael Dannebom, denn: „Schnelles Internet gehört zu den wichtigsten Standortfaktoren für Unternehmen, aber auch für Bürgerinnen und Bürger.“

Schneller Netzzugang für unterversorgte Gebiete

Mit der Förderung sollen unterversorgte Gebiete einen Netzzugang von mindestens 50Mbit/Sek erhalten, sofern in den kommenden drei Jahren von privaten Investoren kein zukunfts-und hochleistungsfähiges Breitbandnetz erreicht wird.

Die WFG Kreis Unna hatte bereits im Juni einen Förderbescheid über 50.000 Euro für Beratungsleistungen aus dem Bundesförderprogramm erhalten. Damit soll insbesondere ein Konzept für die Anbindung der in Randgebieten befindlichen Gewerbegebiete an das Glasfasernetz erarbeitet werden.
- Ute Heinze -


Blick in die Presse