Kreishaus Unna | Foto: nowofoto.de

Lehrer bei Fortbildung überzeugt - „Mathe macht Spaß“

„Mathe macht Spaß“. Davon sind die Schulleitungen und Lehrkräfte der Grund- und Förderschulen im Kreis überzeugt. 80 von ihnen wollten sie es noch genauer wissen und nahmen an einer Fortbildung zum Thema „guter Mathematikunterricht“ in der Goetheschule in Bönen teil.

Der sogenannte PIKAS-Mathetag ist das Ergebnis einer Kooperation des Schulamts für den Kreis Unna mit der TU Dortmund. PIKAS steht für „Prozessbezogene und Inhaltsbezogene Kompetenzen durch die Anregung fachbezogener Schulentwicklung“.

Auch das Schulministerium ist bei dem Projekt dabei

Weitere Beteiligte sind die Universitäten Dortmund und Münster, das NRW-Ministerium für Schule und Weiterbildung sowie die Deutsche Telekom Stiftung unter dem Dach des Deutschen Zentrums für Lehrerbildung Mathematik (DZLM)).

Ziel des Projektes ist die systematische Entwicklung und Bereitstellung von Unterstu?tzungsleistungen, die die Lehrer fachlich weiter fit halten und helfen sollen, den Mathematikunterricht weiter zu entwickeln.

Bei den Vorträgen der beiden Projektinitiatoren - Prof. Dr. Christoph Selter und Prof. Dr. Martin Bonsen - erhielten die Pädagogen Informationen aus erster Hand zur Einrichtung professioneller Lerngemeinschaften und zu „Mathe inklusiv“.

Austausch auch in mehreren Workshops möglich

Mehrere Workshops boten außerdem die Möglichkeit zum Austausch über die Förderung von Kommunikation, die Förderung von Hochbegabten und den mit Blick auf den mathematischen Wissenserwerb gelingenden Übergang vom Kindergarten in die Grundschule.

Unter dem Strich blieb es nicht beim fachlichen Input: Viele Teilnehmer der Fortbildung wollen sich künftig regelmäßig und schulübergreifund zu Fragen rund um den Mathematikunterricht in einem PIKAS-Arbeitskreis austauschen und damit gleichzeitig fortbilden.
- Constanze Rauert -

 

 

Blick in die Presse