Kreishaus Unna | Foto: nowofoto.de

Fahrrad feiert 2017 Geburtstag - Kreis beteiligt sich an Aktionen

Es geht weiter rund im Kreis, denn hier dreht sich auch 2017 vieles um die Fortbewegung auf rollenden Reifen. Und weil im nächsten Jahr der 200. Geburtstag des Fahrrades gefeiert wird, wird es auch besondere Aktionen geben.

Die für die Radverkehrsplanung verantwortliche Stelle beim Kreis hat bereits in die sprichwörtlichen Tasten gegriffen und beim Land NRW zwecks Unterstützung  der „Arbeitsgemeinschaft fußgänger- und fahrradfreundlicher Städte, Gemeinden und Kreise in Nordrhein-Westfalen e.V.“ (AGFS) Fördermittel beantragt. Fließen soll das Geld in die Kampagne „Generation Fahrrad“, an der sich der Kreis als Mitglied der AGFS beteiligen will.

Verlängerung der Mitgliedschaft beantragt

Die Mitgliedschaft in der AGFS ist keine Selbstverständlichkeit und wird nicht auf immer und ewig verliehen. Sie wird durch vielfältiges, belegbares Engagement in Sachen Fahrradfreundlichkeit erworben und geht nach sieben Jahren mit der Zustimmung zu dem entsprechenden Antrag in die Verlängerung.

Der RadfahrKreis Unna darf sich seit 2010 offiziell „fahrradfreundlicher Kreis“ nennen – und hat sich inzwischen um die erwähnte Verlängerung bemüht. Mit Erfolg, wie die AGFS bereits signalisierte.

Arbeiten für den Titel RadfahrKreis Unna honoriert

Honoriert wird damit nicht nur das gut ausgebaute, rund 200 Kilometer lange Radwegenetz für Alltagsradler und Radtouristen, sondern auch die Schaffung von Radstationen, die Beschilderung der Hauptstrecken des Radwegenetzes oder das Bahn&bike-Angebot.

Gewürdigt werden auch aktuelle Aktivitäten wie etwa die Schaffung und Führung eines einheitlichen Katasters als Voraussetzung für eine zentral organisierte Kontrolle, Pflege, Wartung und Instandsetzung der unterschiedlichen zahlreichen Wegenetze und Routen.
- Constanze Rauert -

  • Weitere Informationen

                 

 

Blick in die Presse