Kreishaus Unna | Foto: nowofoto.de

Ausgezeichnet - Werkstatt-Berufskolleg ist Schule mit Courage

Schüler und Lehrer engagieren sich gegen Ausgrenzung, Diskriminierung und Rassismus. Dafür wurde das Werkstatt-Berufskolleg nun mit dem Siegel „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ ausgezeichnet.

Der Titel „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ ist keine Auszeichnung, auf der man sich ausruhen kann, sondern ein Auftrag an Schüler wie Lehrkräfte, sich immer wieder gegen jede Form von Rassismus, Diskriminierung, Mobbing und Gewalt stark zu machen, denn: „Der respektvolle einander anerkennende Umgang will gelernt und gelebt werden“, betont Schulleiter Dieter Schulze.

Gemeinsame Aktionen verbinden

Für die Schule ohne Rassismus engagieren sich Schüler wie Lehrkräfte des Werkstatt Berufskollegs. Von den knapp 500 Schülern sind 160 Flüchtlinge. Sie kommen aus 19 Ländern – die meisten aus Syrien, Eritrea, Irak, Afghanistan und Guinea.

Nach Krieg, Not und Flucht brauchen die Jugendlichen Hilfe und das Gefühl von Sicherheit. Am Werkstatt-Berufskolleg lernen sie nicht nur die deutsche Sprache und Kultur kennen, sondern erleben auch ein Miteinander durch Aktionen wie z. B. die gemeinsame Gestaltung der Pausenhalle.

Das Werkstatt-Berufskolleg ist eine von knapp 30 Schulen im Kreis Unna, die als „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ ausgezeichnet sind.
- Günther Klumpp -

 

  • Weitere Informationen

Blick in die Presse