Kreishaus Unna | Foto: nowofoto.de

Landrat überreichte Plakette an GWG - Gutes Wohnen auch in Schwerte

Der Wille war da - doch die Krankheit war stärker. Deshalb fehlten Vertreter der GWG Schwerte bei der Präsentation und Auszeichnung toller Beispiele für „Gutes Wohnen für Familien im Kreis Unna“ Ende Januar. Verschoben ist nicht aufgehoben - und so wurde die Auszeichnung jetzt nachgereicht.

Landrat Michael Makiolla würdigte bei der kleinen Feier im Kreishaus Unna das Engagement der Gemeinnützigen Wohnungsbaugenossenschaft Schwerte eG in Sachen Familienfreundlichkeit. Sie habe mit der nun ausgezeichneten Solarsiedlung „Neues Quartier Schützenhof“ an der Schützenstraße in Schwerte neue Wege eingeschlagen und dabei auch durchaus Mut bewiesen.

Umweltfreundlich, kindgerecht und erschwinglich

„In der Siedlung können die Kinder in autofreien Bereichen spielen, die Energieversorgung ist umweltfreundlich und die Mieten sind damit erschwinglich“, fasste Sabine Leiße, Chefplanerin des Kreises, zusammen, was ihr und auch Petra Buschmann-Simons, der Sprecherin des Bündnisses für Familie im Kreis Unna, gefallen hat.

Ralf Grobe, Vorstandsmitglied und Geschäftsführer der GWG Schwerte, machte deutlich, dass die Auszeichnung Ehre und Ansporn zugleich ist. „Wir freuen uns sehr, dass unser Plan für mehr Miteinander beim Wohnen aufgegangen ist und nun sogar ausgezeichnet wurde.“

Das Bündnis für Familie hatte in den letzten Monaten mit Unterstützung eines Fachbeirats Best Practice-Beispiele für „Gutes Wohnen für Familien im Kreis Unna“ gesucht – und die ersten sechs Projekte gefunden.
- Constanze Rauert -

                



Blick in die Presse