Kreishaus Unna | Foto: nowofoto.de

Jahresbilanz 2016 - Bauen liegt nach wie vor im Trend

In Bönen, Fröndenberg und Holzwickede wird weiter rege gebaut. Das geht aus der Statistik des Fachbereiches Bauen des Kreises Unna hervor, der als Untere Bauaufsichtsbehörde für die drei Kommunen zuständig ist.

Insgesamt wurden im vergangenen Jahr 1.406 Bauvoranfragen, Bauanträge, Nutzungsänderungen und ähnliches bearbeitet (2015: 1.284). Damit blieb die Bautätigkeit in den drei Kommunen auf konstant hohem Niveau.

Einfamilienhäuser nach wie vor gefragt

Im Vergleich zum Vorjahr konstant geblieben ist das Interesse sowohl an Einfamilienhäusern als auch an Mehrfamilienhäusern: Waren im Vorjahr 43 Bauanträge für Einfamilienhäuser eingereicht worden, stieg die Zahl 2016 leicht auf 44 an. Acht Mehrfamilienhäuser (2015: 9) wurden in den drei Kommunen geplant.

Ebenfalls nahezu gleich geblieben sind die die Investitionen in gewerbliche Anlagen: 96 entsprechende Bauvorhaben (2015: 99) wurden im vergangenen Jahr beantragt.

Garagen, Carports, Stellplätze

Bei Garagen, Carports und Stellplätzen wurde mit 60 das Vorjahresniveau (59) knapp übertroffen. Leicht gestiegen ist 2016 auch die Zahl der geplanten landwirtschaftlichen Betriebsgebäude, und zwar von 14 (2015) auf 15. Rückläufig ist dagegen die Zahl der Anbauten: Anträge auf Wintergarten & Co. wurden in 39 Fällen (2015: 46) gestellt.

Dass das Interesse am Bauen nach wie vor groß ist, zeigt die Zahl der sogenannten Bauvoranfragen, die vor einem Bauantrag gestellt werden können. Registriert wurden 2016 insgesamt 45 Voranfragen (2015: 34).

Wenig angenehm für 37 Bauherren in Bönen, Holzwickede und Fröndenberg: Sie mussten ein Bußgeld zahlen, weil sich sie nicht an geltende Vorschriften und Regelungen gehalten hatten (2015: 21).
- Birgit Kalle -

Blick in die Presse