Kreishaus Unna | Foto: nowofoto.de

Arbeitsmarktstatistik für Februar - Arbeitslosenquote bei 8,4 Prozent

Im Kreis Unna stieg die Zahl der gemeldeten Arbeitslosen um 11 Personen (+0,1 Prozent) auf 17.500. Im Vergleich zu Februar 2016 ging die Arbeitslosigkeit um 1.121 Personen (-6 Prozent) zurück. Die Arbeitslosenquote beträgt im Berichtsmonat 8,4 Prozent.

„Erfreulich früh im Jahr ist nach dem Anstieg vom Januar das weitere Anwachsen der Arbeitslosigkeit im Kreis Unna fast zum Stillstand gekommen. Ein deutlicherer Anstieg wäre aber für einen Februar nicht ungewöhnlich gewesen“, so Thomas Helm, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Hamm.

Zu- und Abgänge aus dem ersten Arbeitsmarkt

Durch die Zu- und Abgänge in bzw. aus der Arbeitslosigkeit kommt es zu einer erheblichen Fluktuation. Besonders die Veränderungen, die mit dem ersten Arbeitsmarkt zusammenhängen, lassen Rückschlüsse auf betriebliche Veränderungen zu.

Im Berichtsmonat meldeten sich 1.281 Personen aus Erwerbstätigkeit neu oder erneut arbeitslos. Im Vergleich zum Vormonat waren das 412 Personen (-24,3 Prozent) weniger. Im Vergleich zu Februar 2016 waren es 23 Personen (+1,8 Prozent) mehr. Gleichzeitig beendeten im Berichtsmonat 950 Personen ihre Arbeitslosigkeit zu Gunsten einer Erwerbstätigkeit und damit 321 mehr als noch im Vormonat (+51 Prozent). Im Vergleich zum Vorjahr waren es 72 Personen (-7 Prozent) weniger, die eine neue Beschäftigung aufnehmen konnten.

Entwicklung in den zehn Kommunen des Kreises

Die Arbeitslosigkeit entwickelte sich im Kreis Unna unterschiedlich. Den prozentual stärksten Zuwachs verzeichnete Kamen (+1,6 Prozent bzw. 33 auf 2.061). Danach folgen Selm (+1,2 Prozent bzw. 11 auf 932), Bergkamen (+1 Prozent bzw. 28 auf 2.748), Fröndenberg (+1 Prozent bzw. sieben auf 680), Werne (+0,7 Prozent bzw. sieben auf 1.037) und Lünen (+0,3 Prozent bzw. 13 auf 5.095).

Den stärksten Rückgang an Arbeitslosen verzeichnete Holzwickede (-4,3 Prozent bzw. 24 auf 536), Schwerte (-3 Prozent bzw. 48 auf 1.553), Bönen (-2,1 Prozent bzw. 15 auf 697) und Stadt Unna (minus eine Person auf 2.161).

Arbeitskräftenachfrage

Der Bestand an Arbeitsstellen stieg im Februar um 233 Stellen (+9,1 Prozent) auf 2.788. Im Vergleich zum Vorjahresmonat sind das 377 Arbeitsstellen (+15,6 Prozent) mehr. Arbeitgeber meldeten im Berichtsmonat
- Ulrich Brauer -

  • Arbeitsmarktreport im Kreis Unna - Tabelle (PDF)
  • Arbeitsmarktreport Februar (PDF)

 

Blick in die Presse