Kreishaus Unna | Foto: nowofoto.de

Sicherheitsring am Kreishaus - Ein Projekt von „JederBus – Inklusion erfahren“

Gemeinsam mit beeinträchtigten Menschen hat das Projekt „JederBus - Inklusion erfahren“, das die VKU für den Kreis Unna durchführt, viele kleine und große Probleme entdeckt, die die Nutzung des ÖPNV für Menschen mit Beeinträchtigung erschweren. Die Lösung ist zum Beispiel ein Sicherheitsring.

In Unna gibt es nun diese innovativen Ringe an ausgewählten Haltestellenmasten. „Haltestellenmasten, die mittig auf Bürgersteigen stehen, bergen für blinde Menschen eine große Verletzungsgefahr“, erklärt Michael Makiolla, Landrat des Kreises Unna und Aufsichtsratsvorsitzender der VKU.

Verletzungsgefahr minimiert

„Um das zu verhindern und die Verletzungsgefahr zu minimieren, hat die VKU mit dem Blinden- und Sehbehindertenverein sogenannte Sicherheitsringe entwickelt und rüstet in Frage kommende Haltestellen damit aus“, ergänzt André Pieperjohanns, Geschäftsführer der VKU.

Die aus Recycling-Kunststoff bestehenden Ringe liegen rund um den Mast auf dem Boden und sorgen dafür, dass blinde Menschen rechtzeitig ein Hindernis bemerken und ausweichen.
- Katrin Heyer -

                       

Blick in die Presse