Kreishaus Unna | Foto: nowofoto.de

Für ehrenamtliche Arbeit in der Flüchtlingshilfe - Kreis erhält über 150.000 Eur

Das Land setzt auf die Integration von Flüchtlingen - und zwar nicht nur „von Amts wegen“. Unzählige Freiwillige stehen den Neuankömmlingen zur Seite, deshalb unterstützt das Land mit dem Programm „KOMM-AN NRW“ die ehrenamtliche Arbeit auch finanziell. Allein rund 150.000 Euro fließen 2017 in den Kreis Unna.

Den Bewilligungsbescheid überreichte Regierungspräsidentin Diana Ewert bei einem Treffen in Arnsberg an Landrat Michael Makiolla. Der Verwaltungschef reichte den Bescheid an das Kommunale Integrationszentrum (KI) Kreis Unna weiter, das das Programm vor Ort koordiniert.

„KOMM-AN NRW“ wurde 2016 vom NRW-Integrationsministerium ins Leben gerufen und ist nach „Ehrenamt in der Flüchtlingshilfe“ und „Zusammenkommen und Verstehen“ das dritte maßnahmenorientierte Förderprogramm des Landes in der Flüchtlingshilfe.

Mit den jetzt übergebenen Bescheiden wurden in den 53 Kreisen und kreisfreien Städten in NRW Fördermittel von rund sieben Millionen Euro für das laufende Jahr zugesichert.
- RP Arnsberg -



Blick in die Presse