Kreishaus Unna | Foto: nowofoto.de

Biotech-Truck kommt - Viele Branchen nutzen Biotechnik

Moderne Werkstoffe für die Industrie oder Dinge des täglichen Lebens wie Nahrungsmittel – das sind Produkte, bei denen kaum jemand an Biotechnologie denkt. Das mobile Labor der Initiative BIO-Technikum zeigt im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung in Fröndenberg, dass biotechnische Methoden inzwischen in vielen Branchen eingesetzt werden.

Schülerinnen und Schüler, die wissen wollen, was genau die Biotechnologie überhaupt ist, wie in einem Labor gearbeitet wird und welche Branchen gute Karrierechancen bieten, können sich am 19. September informieren. Das mobile BIO-Technikum ist dann auf Einladung der Stadt Fröndenberg im Rahmen der Ausbildungsmesse „Backstage“ auf dem Schulhof der Gesamtschule Fröndenberg (Im Wiesengrund 7) zu Gast.

Auch Bürger zu Besuch im Labor eingeladen

Unter dem Motto „Erlebnis Forschung“ eröffnet der auffällige Biotech-Truck auf zwei Ebenen leicht verständliche Einblicke in die Bio-Technologie und damit auf Bestandteile und Vorgänge des Lebens, die aufgrund ihres winzigen Maßstabs meist im Verborgenen ablaufen.

Neben angemeldeten Schulklassen sind auch interessierte Bürgerinnen und Bürger zu einem Besuch im mobilen Labor eingeladen. Während der „Offenen Tür“ am Dienstag, 19. September steht das BIO-Technikum von 15.15 bis 17 Uhr allen Forschernaturen offen, die sich in der Ausstellung oder im Gespräch mit den Wissenschaftlern Dr. Tim Fechtner und Dr. Judith Flurer informieren möchten. Der Eintritt ist frei.
- PK -

Blick in die Presse