Kreishaus Unna | Foto: nowofoto.de

Geriatrieverbund Kreis Unna - Für Ältere ziehen alle an einem Strang

Wir werden immer älter und mit der Zahl der Lebensjahre steigt oft die Zahl der Krankheiten. Die Krankenhäuser im Kreis treiben auch deshalb die Entwicklungen in der Altersmedizin voran. Dafür kooperieren sie mit niedergelassenen Ärzten, dem Kreis und dem Landschaftsverband Westfalen-Lippe. Am 18. Oktober präsentiert sich der Geriatrieverbund erstmals einem Fachpublikum.

„Unser Ziel ist die Verbesserung einer wohnortnahen Versorgung der Patienten“, erklärt Dr. Dietmar Herberhold, Stiftungsvorstand des Evangelischen Krankenhauses Unna und Sprecher des Verbundes. Auf Platz zwei der Arbeitsziele steht die qualitativ hochwertige Behandlung durch Einsatz altersmedizinischer Standards. Dafür ist ein reger Wissenstransfer zwischen den stationären und ambulanten Versorgern wichtig.

Im Mittelpunkt steht der ganze Mensch

Denn die Altersmedizin ist eine relativ junge Fachdisziplin für sich, wie Dr. Harald Günther, Chefarzt der geriatrischen Klinik und Tagesklinik am St.-Marien-Hospital Lünen, erläutert. Nicht eine akute einzelne Krankheit stehe im Fokus der Behandlung. „Thema ist vielmehr der alte Mensch, der durch die Summe seiner Verschleißerscheinungen und einer Vielzahl von Krankheiten und ihren Auswirkungen eingeschränkt ist“, sagt Harald Günther.

Abstimmung und Austausch im Verbund

Entscheidend ist dabei auch die Zusammenarbeit zwischen Krankenhäusern und niedergelassenen Ärzten. Dr. Paul Jansen von „Mein Gesundheitsnetz“ begrüßt den Geriatrieverbund als Netzwerk, in dem sich die verschiedenen Berufsgruppen und Therapeuten abstimmen und austauschen.

Unverzichtbarer Partner der Krankenhäuser, niedergelassenen Ärzte und Pflege-Institutionen ist auch der Sozialplaner des Kreises Unna, Hans Zakel, denn bei ihm laufen u.a. die Daten zur demografischen Entwicklung im Kreis Unna zusammen.

Die Veranstaltung steht allen offen, die einen Schwerpunkt in der Versorgung geriatrischer Patienten haben oder partiell daran mitwirken. Aus Platzgründen ist eine Anmeldung dringend erforderlich bei hans.zakel@kreis-unna.de.
- Bettina Szallies -



Blick in die Presse