Kreishaus Unna | Foto: nowofoto.de

28. Kinofest Lünen - „Aus dem Nichts“ als Startfim

Mit der deutschen Festivalpremiere des Films „Aus dem Nichts“ von Fatih Akin startet das 28. Kinofest Lünen 2017 furios in das dreitägige Festival. Wer ungewöhnliche Filme und prominente Besucher erleben möchte, kann sich ab 7. November Karten sichern.

Zu haben sind sie im Internet unter www.kinofest-luenen.de oder direkt am Ort des Geschehens, der Cineworld Lünen.

„Aus dem Nichts“-Regisseur Akin verarbeitet in seinem Film die NSU-Morde zu einer fiktiven Geschichte, die von einem Bombenanschlag durch zwei Neonazis in Hamburg erzählt, bei dem ein kurdischer Mann und sein kleiner Sohn ums Leben kommen. Zurück bleibt die Ehefrau und Mutter.

Erste deutsche Hauptrolle für Diane Krüger

Diane Kruger wurde für diese Frauenrolle – übrigens ihre erste deutschsprachige Hauptrolle - bei den Filmfestspielen in Cannes im Mai als beste Darstellerin ausgezeichnet. Der Film geht außerdem als deutscher Beitrag in die Vorauswahl für den besten nicht englischsprachigen Film bei den Oscar-Verleihungen im März 2018 in Los Angeles.

Das Kinofest Lünen ist das einzige deutsche Festival, bei dem „Aus dem Nichts“ zu sehen ist. So gilt wieder, was einst Campino bei der gefeierten Vorstellung von „Palermo Shooting“ feststellte: „Cannes ist die Pflicht und Lünen ist die Kür.“

Übrigens: Der Kreis Unna gestaltet das Kinofest Lünen auch 2017 wieder mit. Er lobt zwei mit jeweils 2.500 Euro dotierte Schülerpreise aus.
- Kinofest Lünen -

Blick in die Presse