Kreishaus Unna | Foto: nowofoto.de

Änderung der Gewerbeabfallverordnung - Mehr Abfall vermeiden

Papierreste, Holzspäne oder Glasscherben - in Gewerbebetrieben wird täglich Abfall produziert. Wie die Unternehmen damit umgehen müssen, ist in der Gewerbeabfallverordnung geregelt. Diese wurde jetzt aktualisiert mit dem Ziel, Abfall zu vermeiden und die Recycling-Quote zu erhöhen.

Dazu informierte der Fachbereich Natur und Umwelt des Kreises Unna in Zusammenarbeit mit der Abfallvermeidungsagentur und der Gesellschaft für Wertstoff- und Abfallwirtschaft auf zwei Veranstaltungen in Unna und Lünen. Haben Betriebe die Veranstaltungen verpasst, beantworten die Ansprechpartner des Fachbereichs oder der Abfallvermeidungsagentur offene Fragen.

Abfall stärker trennen

Was die Neuerungen, die seit August 2017 gelten, für die Unternehmen bedeuten, weiß Michael Schneider vom Fachbereich Natur und Umwelt: „Die Neufassung fordert zum Beispiel von den Betrieben eine weitergehende Trennung des Abfalls. Ziel ist eine wesentlich höhere Recycling-Quote zu erreichen. Sie soll von sieben auf künftig 30 Prozent steigen.“

Informiert haben die Abfallexperten auf den Veranstaltungen außerdem über die neue Abfallhierarchie, die künftig in fünf statt drei Stufen festlegt, in welcher Reihenfolge mit Abfällen umgegangen werden muss. Danach steht ganz oben die Abfallvermeidung und erst am Ende auf Stufe fünf die Beseitigung von Abfall. „Wichtig ist auch, dass die Gewerbebetriebe nach wie vor eine Restmülltonne haben. Das ist Pflicht und das wird künftig auch stärker kontrolliert“, sagt Schneider.

Weitere Informationen

Für Rückfragen steht beim Kreis Unna Michael Schneider unter Tel: 0 23 03 / 27-11 72 oder per E-Mail an michael.schneider@kreis-unna.de zur Verfügung. Bei der Abfallvermeidungsagentur in Lünen beantworten Christine Goldhahn und Johannes Niemann unter Tel: 02 31 / 98 70 600 oder per E-Mail an info@ava-beratung.de die Fragen der Betriebe.

Auf den Internetseiten der Abfallvermeidungsagentur  unter www.ava-beratung.de können zudem die in den Veranstaltungen gezeigten Charts sowie weitere Informationen abgerufen werden.
- Max Rolke -

 

           

Blick in die Presse