Kreishaus Unna | Foto: nowofoto.de

Asienkaufleute am Hansa BK - Fit für den asiatischen Markt

Im Kreis verwurzelt – in Asien willkommen. Das ist die Erfahrung, die zwölf angehende Asienkaufleute des Hansa Berufskollegs (BK) Unna vom letzten interkulturellen Austausch in der Wirtschaftsmetropole Shanghai mit nach Hause nahmen.

Die Eindrücke ihrer Asienreise wurden nun zum Ende des Projektjahres 2017 bei „Sonepar Deutschland“ in Holzwickede präsentiert.

In den letzten Monaten büffelten die angehenden Asienkaufleute nicht nur fleißig, sie kümmerten sich im Mai auch um die Mitglieder einer chinesischen Delegation, die ihrerseits den Kontakt in den Kreis Unna suchten.

Geknüpfte Kontakte weiter ausgebaut

Der Gegenbesuch der Hansa BK-Schüler im September in Shanghai baute die geknüpften Kontakte aus. Die Jugendlichen waren Gäste ihrer Partnerschule SEMS und lernten die chinesischen Zulieferer ihrer deutschen Ausbildungsbetriebe – darunter namhafte Ausbildungsbetriebe wie Sonepar Deutschland in Holzwickede, KiK in Bönen, Woolworth in Unna oder Fleischhacker Laboreinrichtungen/Medizintechnik in Schwerte - kennen.

Außerdem bauten die Berufsschüler ihre Berührungsängste mit einer zunächst fremden Kultur weiter ab und wissen nun auch, was bei einer Teezeremonie so alles zu beachten ist.
- PK -

Hintergrund

Der Erwerb der Zusatzqualifikation „Asienkaufmann“ ist am Hansa BK seit dem Schuljahr 2015/2016 möglich und läuft in Kooperation mit der IHK Dortmund. Anlass war der Wunsch einiger Ausbildungsbetriebe nach einer Qualifizierung ihrer Auszubildenden für den asiatischen Wirtschaftsraum.

So entstand ein Ausbildungsmodell, bei dem die Auszubildenden des Groß- und Außenhandels und der Spedition umfangreiche berufliche, persönliche und interkulturelle Kompetenzen inklusive chinesischer Sprachenkenntnissen für die Arbeit mit asiatischen Partnern erwerben.

           

Blick in die Presse