Kreishaus Unna | Foto: nowofoto.de

Arbeitsmarktstatistik für November - Arbeitslosenquote sinkt auf 7,4 Prozent

Im Kreis Unna reduzierte sich die Zahl der gemeldeten Arbeitslosen aktuell um 227 Personen (-1,5 Prozent) auf 15.378. Im Vergleich zu November 2016 ging die Arbeitslosigkeit um 1.028 Personen (-6,3 Prozent) zurück. Die aktuelle Arbeitslosenquote ist 7,4 Prozent (Vorjahr 7,8).

„Der Herbstaufschwung hat den Arbeitsmarkt im Kreis Unna auch im November noch geprägt, obwohl die Dynamik etwas nachgelassen hat. Die Arbeitslosigkeit ist weiter spürbar gesunken, und das in beiden Rechtskreisen“, freut sich Agenturchef Thomas Helm über die aktuelle Entwicklung.

Qualifizierte Bewerber fehlen

Doch Helm beleuchtet auch die Kehrseite der Medaille: „Wir haben seit Monaten über 3.500 gemeldete Stellen im Bestand und damit ein Drittel mehr als im Vorjahr. Dies ist auf der einen Seite gut für die Vermittlungsmöglichkeiten, auf der anderen Seite aber auch ein Beleg dafür, dass sich für manche Arbeitsplätze ohne weitere Maßnahmen keine qualifizierten Bewerber finden lassen.“

Die Agentur für Arbeit Hamm finanziere daher verstärkt die Weiterbildung von Beschäftigten in den Betrieben, um aus Helfern Fachkräfte zu machen oder die Kenntnisse der Mitarbeitenden an die zukunftsorientierten Entwicklungen anzupassen.“

Zu- und Abgänge auf dem ersten Arbeitsmarkt

Im Berichtsmonat meldeten sich 1.043 Personen aus Erwerbstätigkeit neu oder erneut arbeitslos. Im Vergleich zum Vormonat waren das 54 Personen (-4,6 Prozent) weniger. Im Vergleich zu November 2016 waren es 46 Personen (-4,2 Prozent) weniger.

Gleichzeitig beendeten im Berichtsmonat 1.029 Personen ihre Arbeitslosigkeit zu Gunsten einer Erwerbstätigkeit und damit 51 weniger als im Vormonat (-4,7 Prozent). Im Vergleich zum Vorjahr waren es 70 Personen (-6,4 Prozent) weniger, die eine neue Beschäftigung aufnehmen konnten.

Entwicklung in den zehn Kommunen des Kreises

Die Arbeitslosigkeit ging in den meisten Kommunen des Kreises Unna zurück. Ausnahmen bildeten Bönen (+0,2 Prozent bzw. eine Person auf 661), Selm (+0,4 Prozent bzw. drei auf 842) und Schwerte (+0,4 Prozent bzw. fünf auf 1.345). Rückgänge hatten Werne (-4,5 Prozent bzw. 68 auf 877), Holzwickede (-2,6 Prozent bzw. 13 auf 483), Unna (-2,2 Prozent bzw. 42 Personen auf 1.899), Kamen (-2,2 Prozent bzw. 40 auf 1.759), Fröndenberg (-1,8 Prozent bzw. zehn auf 535), Lünen (-1,5 Prozent bzw. 68 auf 4.567) und Bergkamen (-0,9 Prozent bzw. 22 auf 2.410).
- Ulrich Bauer -

  • Arbeitsmarkt in Zahlen (PDF)
  • Arbeitsmarkt Tabelle - Novemver Kreis Unna (PDF)

  

Blick in die Presse