Kreishaus Unna | Foto: nowofoto.de

Treffen der ausgebildeten Medienscouts - Landrat dankt Teilnehmern

Cybermobbing, Gewaltvideos und Urheberrecht – Medienscouts sind Experten für digitale Medien. Zwei Jahre haben das Kommissariat Kriminalprävention und Opferschutz der Kreispolizeibehörde Unna und die Landesanstalt für Medien NRW (LfM) die Scouts ausgebildet. Jetzt hat sich Landrat Michael Makiolla darüber informiert, wie die Arbeit der Medien-Experten in den Schulen angenommen wird.

Die Medienscoutausbildung fand in den Jahren 2013 bis 2015 statt. Am Donnerstag, 30. November haben sich die Medienscouts erneut getroffen: In der Aula der Anne-Frank-Realschule Unna dankte Makiolla vor Ort auf dem Nachtreffen den Teilnehmern für ihren Einsatz.

Prävention auf dem Schulhof

Cybermobbing, Gewaltvideos auf dem Handy, Einstellen von urheberrechtlich geschützten Fotos und Videos bei Youtube oder illegale Film- und Musikdownloads – die Mediennutzung von Heranwachsenden auch in ihren problematischen Formen macht vor der Institution Schule nicht Halt. Medien sind allgegenwärtig, Kinder und Jugendliche wachsen ganz selbstverständlich mit ihnen auf.
 
Um nicht nur die Chancen, sondern eben auch die Risiken medialer Angebote zu erkennen und diese selbstbestimmt, kritisch und kreativ nutzen zu können, bedarf es Begleitung, Qualifizierung und Medienkompetenz. Der Ansatz der „Peer-Education“ ist hierbei besonders hilfreich: Einerseits lernen junge Menschen lieber von Gleichaltrigen und andererseits können sie Gleichaltrige aufgrund eines ähnlichen Mediennutzungsverhaltens zielgruppenadäquat aufklären.

Medienscouts als Experten

Medienscouts sind Experten für digitale Medien. Sie sollen ihre eigene Medienkompetenz erweitern und entsprechendes Wissen, Handlungsmöglichkeiten sowie Reflexionsvermögen für eine sichere, kreative, verantwortungsvolle und selbstbestimmte Mediennutzung aufbauen. Sie werden ausgebildet zu den Themen Internet und Sicherheit, Social Communities, Smartphone und Computerspiele.

Träger der Medienscouts ist der Verein ProSi in Kooperation mit dem Kommissariat Kriminalprävention und Opferschutz der Kreispolizeibehörde Unna. Unterstützt wurde das Projekt von der Rotary Unna Stiftung. Die Ausbildung wird von einem Diplompsychologen und einem Medienwissenschaftler durchgeführt und umfasst fünf  Tagesveranstaltungen. Sie richtet sich an Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge sieben bis neun an den Schulen im Kreis Unna.
- KPB / Max Rolke -

 

 

Blick in die Presse