Kreishaus Unna | Foto: nowofoto.de

Orkantief Friederike zieht über den Kreis Unna

Für den Kreis Unna liegt seit Mittwoch eine amtliche Unwetterwarnung des Deutschen Wetterdienstes (DWD) vor. Danach ist mit orkanartigen Böen mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 130 km/h zu rechnen. Die Rettungsleitstelle des Kreises Unna und die Feuerwehren sind daher alarmiert.

[Update 16.05 Uhr]
Die Lage entspannt sich weiter und die Kreisleitstelle zieht Bilanz:

Insgesamt meldet sie bis 16 Uhr 750 Einsätze. Sie werden von 750 Feuerwehrleuten abgearbeitet.

Es gibt neun Verletzte, darunter auch zwei Feuerwehrleute. Die zum Mittag einberufene Kreiseinsatzleitung ist inzwischen wieder aufgelöst. Die Rettungsleitstelle fährt jetzt wieder in Richtung „Normalbetrieb“ zurück.

 

[Update 15.30 Uhr]
Aktuelle Zahlen aus der Rettungsleitstelle: Die Kollegen melden rund 650 Einsätze. Die Zahl stagniert – die Lage entspannt sich langsam. Es droht aber immer noch Gefahr durch lose Äste oder Dachziegel, die herabstürzen können. 

 

[Update 14.30 Uhr]
Wertstoffhöfe geschlossen
Aufgrund der Sturmböen und der Gefahr für Kunden und Personal hat die  Gesellschaft für Wertstoff- und Abfallwirtschaft Kreis Unna (GWA) für heute die Wertstoffhöfe in Bergkamen, Bönen und Holzwickede sowie die Betriebsstellen in Fröndenberg-Ostbüren (Kompostwerk) sowie Lünen (Brückenkamp, Wertstoffzentrum Nord) für Privatleute geschlossen.

 

[Update 14.14 Uhr]
Die Leitstelle meldet mehr als 560 Einsätze. Die Schwerpunkte liegen dabei im Stadtgebiet von Unna und in Schwerte. Es gilt weiterhin der Hinweis, die 112 nur in dringenden Notfällen anzurufen.

 

[Update 13.20 Uhr]

Die Rettungsleitstelle meldet mehr als 300 Einsätze. Seit 13 Uhr sind die Einsatzzahlen leicht rückläufig. Entwarnung kann aber noch nicht gegeben werden.

 

[Update 12.55 Uhr]
Die Verkehrsgesellschaft Kreis Unna meldet Störungen in verschiedenen Städten. Weitere Informationen unter www.vku-online.de

 

[Update 12.14 Uhr]
Die Notrufanlage der Rettungsleitstelle erreicht ihre Belastungsgrenze. Bitte nur in dringenden Notfällen anrufen.

  

[Update 11.50 Uhr]

Die Rettungsleitstelle des Kreises Unna hat seit 9.45 Uhr bereits rund 100 Einsätze und arbeitet sie so schnell wie möglich ab.

 

[Update 11.02 Uhr] 

Schulen des Kreises Unna

  • Viele Schüler des Förderzentrums Unna (für Bönen, Fröndenberg, Holzwickede, Kamen, Schwerte und Unna) sind heute zuhause geblieben. Einige wurden bereits wieder abgeholt. Schüler, die keine Möglichkeit haben, nach Hause zu kommen, bleiben bis auf Weiteres in der Schule.

 

[Update 10.42 Uhr]
Schulen des Kreises Unna

  • Soeben hat das Hansa Berufskolleg in Unna ebenfalls reagiert und beendet den Unterricht heute bereits um 11 Uhr. 
  • In der Karl-Brauckmann-Schule in Holzwickede (Förderschule des Kreises) wird weiter unterrichtet. 
  • Die Friedrich-von-Bodelschwingh-Schule in Bergkamen (Förderschule) macht ebenfalls Unterricht nach Plan. 

 

[Update 10.30 Uhr]
Die Schulen des Kreises Unna reagieren auf das nahende Orkantief:

  • Das Hellweg Berufskolleg Unna schickt alle Schüler um 11 Uhr nach Hause. 
  • Das Freiherr-vom-Stein-Berufskolleg in Werne hat normalen Schulbetrieb – weitere Informationen: www.berufskolleg-werne.de  
  • Die Sonnenschule in Kamen (Förderschule des Kreises) unterrichtet ebenfalls – heute mal mit vielen Lehrern für weniger Kinder. Hinweise der Feuerwehr werden beherzigt: Die Hofpause fällt aus, Fenster bleiben zu.

 

 

Erstmeldung: 9.44 Uhr
„Wir haben die Feuerwehren im Kreis Unna schon gestern Abend informiert“, sagt Thomas Heckmann, Leiter der Rettungsleitstelle Kreis Unna. „Der Sturm soll mittags seinen Höhepunkt erreichen. Die Rettungskräfte sind vorbereitet.“ 


Und das nicht ohne Grund: Der DWD warnt vor möglichen Gefahren wie entwurzelten Bäumen, herabfallenden Ästen, Dachziegeln und Gegenständen. Der Aufenthalt im Freien soll daher möglichst vermieden werden.

Bezirksregierung reagiert
Auch die Bezirksregierung Arnsberg hat auf die Warnungen reagiert: Eltern wurde es freigestellt, ihre Kinder heute zur Schule zu schicken: „Grundsätzlich entscheiden die Eltern, ob der Weg zur Schule zumutbar ist oder ob er unter den gegebenen Bedingungen als zu gefährlich erscheint.“ Bleibt das Kind zuhause, muss aber die Schule darüber informiert werden.

Wer mit Bus und Bahn unterwegs ist, sollte sich zudem vorab informieren, ob es zu Ausfällen kommt. Die Busse der Verkehrsgesellschaft Kreis Unna (VKU) fahren derzeit noch planmäßig. Die aktuelle Lage wird aber auch dort beobachtet. Über mögliche Störungen informiert die VKU unter www.vku-online.de. Wer mit der Bahn fahren möchte, sollte vorab einen Blick auf www.bahn.de werfen.

Aktuelle Lage im Blick halten
Bürger im Kreis Unna können sich außerdem beim DWD über die aktuelle Lage informieren: Er informiert aktuell und umfassend über die aktuelle Wetterlage unter www.dwd.de und warnt vor möglichen Gefahren.

Über die Warn-APP „NINA“ des Bundesamts für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) kann jeder auch mobil auf dem Laufenden bleiben. Die APP schickt aktuelle Warnungen und auch Verhaltenstipps an das Smartphone.

Mehr dazu gibt es unter www.bbk.bund.de. Aktuelle Informationen sind auch bei der Bezirksregierung Arnsberg unter www.bezreg-arnsberg.nrw.de zu finden.

Max Rolke

Blick in die Presse