Kreishaus Unna | Foto: nowofoto.de

25 Prozent mit Migrationshintergrund

Fast 563.000 unter sechsjährige Kinder in Nordrhein-Westfalen waren im Frühjahr 2017 in einer Kindertagesbetreuung. Etwa jedes dritte Kind hatte im Landesschnitt mindestens ein Elternteil, das nicht in Deutschland geboren wurde. Bei jedem vierten Kind wurde zu Hause überwiegend nicht Deutsch gesprochen. Der Kreis Unna liegt klar unter dem Landestrend.

Die NRW-Daten wurden von den Statistikern von Information und Technik Nordrhein-Westfalen (I.T. NRW) ermittelt. Danach gab es im Kreis Unna 2013 etwas mehr als 10.640 Kinder unter sechs Jahren. 29,2 Prozent davon hatten damals ein nicht aus Deutschland stammende Elternteil (NRW: 34,5 Prozent) und bei 17,7 Prozent der Kinder war Deutsch in der Familie nicht die Hauptsprache (NRW: 22,4 Prozent).

Nicht immer ist Deutsch die Sprache der Wahl
Beide Zahlen nehmen im mehrjährigen Vergleich sowohl im Land als auch im Kreis Unna eine gegenläufige Entwicklung. So wurden im Frühjahr 2017 im Kreis gut 11.580 Kinder unter sechs Jahren erfasst. Nach den Landesstatistikern hatten davon 24,7 Prozent (NRW: 31,7 Prozent) mindestens ein Elternteil ausländischer Herkunft. Nicht schwerpunktmäßig Deutsch gesprochen wurde in 20,5 Prozent der Familien (25,0 Prozent.)
- IT.NRW-

 

 

 

Blick in die Presse