Kreishaus Unna | Foto: nowofoto.de

Sicher sein, sicher bleiben – Berater helfen Schwerter Senioren

Der „Enkeltrick“ oder der „falsche Polizist“ - das sind zwei beliebte Tricks von Betrügern, mit denen sie ihre Opfer um ihr Erspartes bringen möchten. Wie sich Opfer davor schützen können, darüber informieren Schwerter Seniorenberater und haben eine Inforeihe ins Leben gerufen.

„Mehr Sicherheit im Lebensalltag für Seniorinnen und Senioren in Schwerte“ heißt das Projekt, um das subjektive Selbstsicherheitsgefühl von Senioren zu stärken. Damit engagieren sich die Seniorenberater in Sachen „Kampf gegen die Kriminalität“ und setzen sich für Opferschutz ein. Ganz nach dem Motto: Wer sicher ist, kann auch sicher bleiben. 

Schulungsreihe mit sechs Terminen

Das Projekt ist eine Schulungsreihe mit dem Ziel aufzuklären. In sechs Veranstaltungsreihen mit Informationen zur Kriminalprävention und praktischen Übungen werden so Senioren der Zielgruppe 60 plus, die noch im eigenen Haushalt leben, angesprochen.

Geplant sind in Schwerte zunächst zwei Projektreihen für Senioren. Der Startschuss für das Pilotprojekt fällt am Freitag, 13. April von 10 bis 12 Uhr im Haus am Stadtpark in Schwerte, Beckestraße 3 bis 5. Folgetermine werden dort bekannt gegeben. Die zweite Veranstaltungsreihe findet am Freitag, 20. April von 15 bis 17 Uhr, im AWO-Familienzentrum, in Schwerte-Holzen, Westhellweg 218 statt. Folgetermine werden ebenfalls dort bekannt gegeben.

Anmeldungen für beide Veranstaltungen sind ab dem 15. März unter Fon 0 15 25 / 20 73 400 oder per E-Mail an seniorentraining@gmx.de möglich.
- Senioren helfen Senioren -

 

 

Blick in die Presse