Kreishaus Unna | Foto: nowofoto.de

Akustischer Naturausflug - 2. Sinfoniekonzert der NPW

Frei atmen an der frischen Luft – eine Vorstellung, die in Pandemie-Zeiten zusätzlich an Wert gewonnen hat. Raus in die Natur bedeutet für den einen: den Kopf frei kriegen. Auf den anderen hat es einen gegenteiligen Effekt und wirkt sich inspirierend und ideenanregend aus. So auch auf einige nennenswerte Komponisten wie Ludwig van Beethoven. Die Produkte solcher Naturausflüge gibt die Neue Philharmonie Westfalen am Mittwoch, 7. Oktober in der Kamener Konzertaula zum Besten.

 

Kaum kam die warme Jahreszeit, zog es van Beethoven in die Sommerfrische. „Allmächtiger im Wald! Ich bin selig, glücklich im Walde: Jeder Baum spricht durch dich“, schrieb er in sein Notizbuch. Seine Sinfonie Nr. 6, die „Pastorale“, spricht von dieser Liebe: mit Vogelgezwitscher, dem Rieseln der Bäche, einem reinigenden Gewitter und der Melodie der Hirtenflöte.

Musikalische Reise nach Skandinavien
Die Weite der Natur ist im hellen Licht Skandinaviens ein besonderes Erlebnis. Mit seiner Suite „Ein Sommertag auf dem Lande“ geht der dänische Romantiker Niels Wilhelm Gade ganz bewusst auf den Spuren der „Pastorale“ spazieren. Die charmanten Impressionen zwischen stürmischer Brise und Waldeinsamkeit wurden 1880 in Kopenhagen uraufgeführt. 

Noch weiter in den Norden führt Einojuhani Rautavaara, nach Jean Sibelius der wohl bedeutendste Komponist Finnlands. Sein Flötenkonzert „Dances with the Winds“ von 1974 lauscht der mythischen Vorwelt des wald- und seenreichen Landes nach, schlägt aber auch luftige Kapriolen. Neben dem „normalen“ Instrument wird die ganze Flötenfamilie eingesetzt, von Piccolo- bis Bassflöte.

Diesen faszinierenden Farbenreichtum sollte ursprünglich Ana de la Vega vorführen, die nun aus gesundheitlichen Gründen leider absagen musste. Für ebenbürtigen Ersatz sorgt die Mitwirkung von Flötist Pirmin Grehl. Die Leitung des Sinfoniekonzerts übernimmt Generalmusikdirektor Rasmus Baumann. Die ersten Töne lassen die Sinfoniker am Mittwoch, 7. Oktober um 19.30 Uhr  in der Konzertaula, Hammer Straße 19 in Kamen ertönen. Die Einführung vorab entfällt.

Karten und Platzangebot
Das Sitzplatzangebot muss aus Gründen des Abstandsgebots deutlich reduziert werden. Für die rund 200 zur Verfügung stehenden Plätze gibt es noch Restkarten, erhältlich bei Doris Erbrich im Kulturbereich des Kreises, Tel. 0 23 03 / 27-14 41. Das Konzert findet auf Basis der aktuellen gesetzlichen Vorgaben durch die Coronaschutzverordnung und mit Blick auf den größtmöglichen Gesundheitsschutz der Besucher statt.

- Fabiana Regino -

Social Media