Kreishaus Unna | Foto: nowofoto.de

Basiskarte, Open Data, Wertermittlung - Geoinformation und Kataster zieht Bilanz

Nach jahrelanger Arbeit ist ein Meilenstein erreicht: Die Katasterführung des Kreises Unna hat 2020 die Amtliche Basiskarte fertiggestellt. Seit 2013 waren die 542 Quadratkilometer Fläche des gesamten Kreisgebiets neu erfasst worden. Die Amtliche Basiskarte ist Nachfolgerin der „Deutschen Grundkarte“ und dient unter anderem Wirtschaft und Verwaltung für Planungen.

Nicht nur im Bereich der Katasterführung, sondern auch in den anderen Sachgebieten des Fachbereichs Geoinformation und Kataster hat sich im vergangenen Jahr eine Menge getan, wie ein Blick in die Jahresbilanz zeigt.

Bildungscampus und Radwegeneubau

So wurden neben Liegenschaftsvermessungen für Private Antragsteller zahlreiche Neubauprojekte des Kreises vermessungstechnisch begleitet: Unter anderem ging es um den Neubau des Bildungscampus in Unna sowie den Radwege-Neubau an der K4 (Werne-Stockum), K10 (Holzwickede) und K19 (Selm-Bork).

Zum Aufgabenbereich gehören auch so genannte „Hoheitliche Vermessungen“. Sie dienen zum Beispiel der Teilungs- und Grenzvermessung, etwa wenn Grundstücke teilweise verkauft und aufgeteilt werden, sowie Gebäudeeinmessungen. Auch technische Vermessungen, etwa bei Baustellen, und das Erstellen amtlicher Lagepläne zählen zum Spektrum.

Zum Einsatz kommen dabei auch neue „Arbeitsmittel“ wie eine Drohne. Mit ihrer Hilfe gelingt der Blick aus der Vogelperspektive, Daten können erhoben und 3D-Modelle erstellt werden.

Open Data und Visualisierung

Neben Schrägluftbildern und Geodaten, die auch der Öffentlichkeit als Open Data zur Verfügung gestellt werden, kümmert sich der Fachbereich unter Leitung von Martin Oschinski unter anderem auch um Wertermittlung. So wird jährlich ein Grundstücksmarktbericht veröffentlicht. Außerdem kümmert sich die Geschäftsstelle des Gutachterausschusses im Auftrag der Städte und Gemeinden auch um die Aufstellung der Mietspiegel für Bergkamen, Bönen, Fröndenberg/Ruhr, Holzwickede, Kamen, Selm und Werne. Im Dezember 2020 wurde der Kreis auch von der Stadt Unna mit der Erstellung eines Mietspiegels beauftragt.

- Birgit Kalle -

Social Media