Kreishaus Unna | Foto: nowofoto.de

Blick in die Bauordnung - Jahresrückschau 2021

Foto: Geoinformation und Kataster Kreis Unna - RVR

Den Traum von den eigenen vier Wänden erfüllen sich nach wie vor viele Menschen in Bönen, Fröndenberg/Ruhr und Holzwickede: Mit 95 Bauanträgen (2020: 89) für Einfamilienhäuser blieb die Zahl auch im Jahr 2021 konstant hoch. Das zeigt ein Blick in die Jahresstatistik des Fachbereichs Bauen und Planen beim Kreis Unna.

Mit 1.410 liegt die Gesamtzahl der bearbeiteten Vorgänge in einer ähnlichen Größenordnung wie 2020 (1.375). Darunter fallen Anträge für Einfamilienhäuser, Mehrfamilienhäuser aber auch für Carports, Garagen und Anbauten. Auch Nutzungsänderungen müssen über den Schreibtisch der Kolleginnen und Kollegen in der Bauordnungsbehörde gehen.

Viel zu tun

Im Bereich der gewerblichen Anlagen bleibt die Anzahl der Anträge hoch und übertrifft sogar noch das Ergebnis des Vorjahres. Hier hat die Behörde insgesamt in den drei kreisangehörigen Städten 113 Vorhaben bearbeitet (2020: 108). Weiterhin Rückläufig sind die Antragszahlen für Baulasten, Teilungen, Eigentumsbildungen. Sie liegen mit 447 unter dem Vorjahresniveau (2020: 471 Anträge).

Wenig angenehm für 19 Bauherren in Bönen, Holzwickede und Fröndenberg: Sie mussten ein Bußgeld zahlen, weil sie sich nicht an geltende Vorschriften und Regelungen gehalten hatten (2020: 23).

- Max Rolke -

 

Social Media