Kreishaus Unna | Foto: nowofoto.de

„Die Zukunft ist digital“ - Kreistag verabschiedet Masterplan

„Die Zukunft ist digital.“ Nach dieser Maxime bringt die Kreisverwaltung neuen Schwung in den eigenen virtuellen Umbau. Konkrete Ziele, Steuerungsprozesse und Schwerpunkte werden in dem vom Kreistag am 8. Oktober verabschiedeten „Digitalen Masterplan 2019-2022“ beschrieben. Zwei Meilensteine gehen die Bürger unmittelbar an.

Die Digitalisierung der kreiseigenen Schulen wird die Bildungslandschaft und damit den Alltag von fast 11.000 Schülern und ihren Lehrern umkrempeln. Auch der Bürgerservice wird mobiler, soll Behördengänge eher zur Ausnahme und die Erledigung von Amtsgeschäften per PC, Tablet oder Smartphone zum Standard machen. Ein weiteres erklärtes Ziel neben der Digitalisierung der Kreisverwaltung an sich ist die Einbindung der kreiseigenen Gesellschaften in den Konzern Kreis Unna.

Auch Austausch mit Städten und Gemeinden

Darüber hinaus steht der Kreis im Austausch mit den kreisangehörigen Städten und Gemeinden, weil aus Bürgersicht gerade im Bereich Digitalisierung / digitale Angebote eine Zusammenarbeit verschiedener behördlicher Ebenen die Erledigung von Amtsgeschäften noch unkomplizierter machen könnte.

- Constanze Rauert -

Blick in die Presse