Kreishaus Unna | Foto: nowofoto.de

Kreis Unna beendet Verwirrung um einsamen Hund

Seit einigen Tagen hatte ein Hund in Bönen mit lautem Gebell die Nachbarn in Sorge versetzt und so für helle Aufregung und zum Teil massiven Drohungen im Netz gegen Hundebesitzer gesorgt. Hintergrund: Die Halter des Hundes hatten ihn nicht mit auf eine Reise nehmen wollen und deshalb zuhause gelassen.

Zwar wurde offensichtlich dafür gesorgt, dass der Hund versorgt und mehrfach am Tag ausgeführt wurde, dass Gebell des ansonsten sich selbst überlassenen Tieres hatte aber vor allem in der Nacht Aufsehen erregt. Inzwischen ist Ruhe eingekehrt, nachdem ein Amtstierarzt des Kreises Unna am Samstag (30. Juli) das Tier untersuchen konnte und in die Obhut eines erfahrenen Hundefachmanns übergab. Der Kreis Unna hatte das Vorgehen mit der Gemeinde Bönen und deren Ordnungsamt abgestimmt.

Weitere Untersuchungen folgen
Damit ist zunächst sichergestellt, dass der Hund körperlich unversehrt ist und gut versorgt die Rückkehr seiner Halter erwarten kann, die sich auf dem Rückweg befinden sollen. Bereits am Montag werden diese dann das Tier dem amtlichen Tierarzt erneut vorstellen. Dabei werden auch die weiteren Umstände zu Haltung und Unterbringung des Tieres geklärt.

PK

 

Social Media