Kreishaus Unna | Foto: nowofoto.de

Klimaschutzflagge – Hospitalverbund für Mobilitätsmanagement ausgezeichnet

Viel Initiative zum Wohle der Mitarbeiter und der Umwelt: Der Katholische Hospitalverbund Hellweg spart seit Jahren jede Menge Energie und Kohlendioxid durch die Einführung eines betrieblichen Mobilitätsmanagements. Das wurde nun von der Landesarbeitsgemeinschaft Agenda 21 NRW e.V. und dem Kreis Unna mit der Klimaschutzflagge gewürdigt.

Mit seinen sechs Standorten und 2.600 Mitarbeitern ist der Katholische Hospitalverbund Hellweg einer der größten Arbeitgeber in der Region. Dabei bilden drei Krankenhäuser, zwei Wohn- und Pflegeheime, Servicegesellschaften für Logistik und zentrale Dienste sowie eine Schule für Gesundheitsberufe den Verbund. Da ist in vieler Hinsicht Bewegung in der Sache.

Beim Thema Verkehr kam der konkrete Anstoß von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Hospitalverbundes - sie bemängelten die zu geringe Parkplatzzahl. Eine erste Auswertung ergab schnell: Rund ein Drittel aller Beschäftigten wohnen in einem Umkreis von maximal zehn Kilometern um die Einrichtungen. Damit entstand die Idee für ein umweltfreundliches Mobilitätskonzeptes.

Umstieg vom Auto auf Rad oder ÖPNV

Für den Umstieg vom Auto auf Alternativen, braucht es davon viele. Beim Katholischen Hospitalverbund Hellweg gibt es neben Jobtickets, Dienst-Pedelecs, E-Bike-Leasing auch eine Mitfahrbörse für Fahrgemeinschaften und ein verbundweites E-Carsharing-System. Informationskampagnen, Mobilitätstage, Schulung von Mobilitätsbeauftragten und individuelle Mobilitätshandbücher flankieren die Maßnahmen.

„Mit seinem Mobilitätsmanagement setzt der Hospitalverbund Hellweg auf ein hausübergreifendes ganzheitliches Konzept und leistet einen wichtigen Beitrag zur Umsetzung des Leitbildes, in dem ökologisches Handeln fest verankert ist“, so Kreis-Umweltdezernent Ludwig Holzbeck in seiner Laudatio.

- PK -

Blick in die Presse