Kreishaus Unna | Foto: nowofoto.de

Kreis Unna zeigt Flagge - Fairtrade-Aktion am Kreishaus

Als Fairtrade-Kreis setzt sich der Kreis Unna seit einem Jahr für den fairen Handel ein. Anlässlich der Titelerneuerung des Netzwerks „Faire Metropole Ruhr“ Ende November als Fairtrade-Region weht in dieser Woche die Fairtrade-Fahne vor dem Kreishaus in Unna. Der Kreis Unna ist Mitglied der „Fairen Metropole Ruhr“.

Landrat Mario Löhr unterstreicht: „Wir freuen uns, Teil des großen Netzwerks zu sein. Und in dieser Woche zeigen wir alle gemeinsam weithin sichtbar Flagge für Fairtrade.“

Faire Metropole Ruhr

Während der Kreis Unna 2020 zertifiziert wurde, reichen die Aktivitäten der Metropole Ruhr schon weiter zurück: 2013 erhielt sie die Auszeichnung zur Fairen Region von Fairtrade Deutschland zum ersten Mal und als erste Region überhaupt. Dies war nur möglich, weil sich unzählige Menschen in den Kommunen für Fairen Handel einsetzen und sich mit unterschiedlichsten Aktionen, Veranstaltungen und ehrenamtlichem Engagement gegen Menschenrechtsverletzungen und für gerechte Lebensbedingungen in Produktionsländern weltweit stark machen.

Heute leben in der Fairen Metropole Ruhr bereits über 4,8 Millionen Menschen in insgesamt 39 Fairtrade-Towns oder zwei Fairtrade-Kreisen. Neben dem Kreis Unna ist noch der Kreis Wesel zertifiziert. Mit einer regionenweiten Fahnenaktion zeigen die Städte nun ihre Zugehörigkeit zur Metropolregion und zu den gemeinsamen Projekten, wie der Fairfassung für das Ruhrgebiet, der Charta Faire Metropole Ruhr 2030.

Fairtrade-Towns vernetzen Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft

Die Kampagne Fairtrade-Towns vernetzt Akteure aus Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft. Neben Deutschland ist die Kampagne in insgesamt 35 Ländern weltweit vertreten. Träger der Kampagne ist der gemeinnützige Verein Fairtrade Deutschland e.V. (vormals TransFair e.V).

- Birgit Kalle -

Social Media