Kreishaus Unna | Foto: nowofoto.de

Kult kurvt durch den Kreis - 29 Trabis gezählt

Foto: Thorben Wengert - pixelio.de

Als am 9. November 1989 die Mauer zwischen West- und Ostdeutschland fiel und damit das große Reisen im Land begann, war er ein reiner Gebrauchsgegenstand. Heute, 30 Jahre später, ist er Kult: der Trabi. Zwar rollte der letzte Trabant bereits 1991 vom Produktionsband, im Kreis Unna düsen allerdings noch immer 29 der DDR-Kutschen durch die Straßen.

Die höchste Wahrscheinlichkeit, einem Trabi zu begegnen gibt es wohl im Nordkreis. Alleine in Lünen werden immerhin acht Exemplare des Kult-Autos gepflegt und gehegt. Bergkamen, Werne und Selm kommen zusammen auf sechs Trabis.

Die zweitgrößte Trabant-Fangemeinde im Kreis gibt es laut Statistik in Kamen: Sechs Trabis sorgen hier regelmäßig für etwas Nostalgie im Straßenverkehr. In Unna haben drei, in Bönen immerhin zwei Trabis ihren Unterschlupf.

In Schwerte und Fröndenberg sind jeweils zwei der kastenförmigen Autos stationiert. Nur in Holzwickede findet sich kein einziger Trabant.

- Fabiana Regino -

Blick in die Presse