Kreishaus Unna | Foto: nowofoto.de

Mehr Platz für Arbeit – Zahlreiche Büro-, Lager und Fabrikgebäude genehmigt

Im ersten Halbjahr 2019 genehmigten die nordrhein-westfälischen Bauämter insgesamt 1.529 neue Betriebs-, Büro- und Verwaltungsgebäude. Wie IT.NRW mitteilt, waren das 1,6 Prozent mehr als im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Im Kreis Unna wurden 47 solcher Gebäude genehmigt: 30,6 Prozent mehr als im Vorjahr.

Bei den genehmigten Bauvorhaben handelte es sich um elf Handels- und Lagergebäude, neun landwirtschaftliche Betriebsgebäude, acht Fabrik- und Werkstattgebäude, drei Büro- und Verwaltungsgebäude und 16 sonstige Nichtwohngebäude.

Blick auf NRW
NRW-weit wurden 518 Handels- und Lagergebäude (+8 Prozent), 312 landwirtschaftliche Betriebsgebäude (-4 Prozent), 178 Fabrik- und Werkstattgebäude (-17 Prozent), 159 Büro- und Verwaltungsgebäude (+21 Prozent) und 362 sonstige Gebäude (+3 Prozent) genehmigt.

Die Zahl der genehmigten Bauvorhaben von öffentlichen Bauherren stieg gegenüber dem ersten Halbjahr 2018 um zehn Prozent auf 195. Im selben Zeitraum erhöhte sich auch die Zahl der Baugenehmigungen für Nichtwohngebäude von nicht öffentlichen Bauherren.

14,7 Millionen Kubikmeter Raum
Der Rauminhalt aller 1.529 im ersten Halbjahr 2019 genehmigten neuen sogenannten „Nichtwohngebäude” verringerte sich gegenüber dem ersten Halbjahr 2018 um 0,6 Prozent auf 14,7 Millionen Kubikmeter.

Den höchsten Anstieg beim umbauten Raum verzeichneten die Statistiker bei den Büro- und Verwaltungsgebäuden: Der genehmigte Rauminhalt stieg hier in den ersten sechs Monaten um 47,8 Prozent auf zwei Millionen Kubikmeter.

Die höchsten Abnahmen beim umbauten Raum waren bei Anstaltsgebäuden mit 0,4 Millionen Kubikmeter (-15 Prozent) und bei Fabrik- und Werkstattgebäuden (-14 Prozent) mit 2,4 Millionen Kubikmeter zu verzeichnen.
- IT.NRW -

Blick in die Presse