Kreishaus Unna | Foto: nowofoto.de

Mehrgenerationenwohnen - Seltener gemeinsam

Foto: S. Hofschlaeger - pixelio.de

Im Jahr 2017 gab es in Nordrhein-Westfalen 2,54 Millionen Haushalte, in denen zwei oder mehr Generationen zusammen unter einem Dach lebten, wie IT.NRW mitteilt. Im Kreis Unna gab es 2017 184.000 Haushalte, darunter 57.000, in denen mehrere Generationen wohnten. Das sind 31 Prozent.

Vor zehn Jahren lag der Anteil noch bei 33,1 Prozent. Der Trend zeigt sich in ganz NRW: 2017 wohnten in 28,9 Prozent der insgesamt rund 8,77 Millionen Privathaushalte mehrere Generationen. Vor zehn Jahren hatte dieser Anteil noch bei 31,5 Prozent und vor zwanzig Jahren bei 34,3 Prozent gelegen.

Spitzenreiter und Schlusslichter

Die Kreise mit den höchsten Anteilen der Haushalte mit zwei oder mehr Generationen an allen Haushalten gab es 2017 im Regierungsbezirk Münster: Im Kreis Coesfeld (34.000 Haushalte) lag der Anteil bei 36,8 Prozent, im Kreis Borken (59.000 Haushalte) bei 36,7 Prozent und im Kreis Steinfurt (69.000 Haushalte) bei 36,3 Prozent.

Die niedrigsten Anteile gab es in den Universitätsstädten des Landes: In Aachen (27 000 Haushalte) war der Anteil mit 18,6 Prozent am niedrigsten, gefolgt von Düsseldorf (77 000; 22,7 Prozent) und Münster (38 000; 22,1 Prozent).

- IT.NRW -

Blick in die Presse