Kreishaus Unna | Foto: nowofoto.de

Spitzenverdiener im Kreis - Holzwickeder auf Platz 1

Im Jahr 2017 verfügte jeder Einwohner in Nordrhein-Westfalen rein rechnerisch über ein durchschnittliches Jahreseinkommen von 22.263 Euro, wie IT.NRW mitteilt. Der Kreis Unna lag mit 21.498 Euro knapp unter dem Durchschnitt. Eine Gemeinde im Kreis Unna schaffte den Sprung aber deutlich über den NRW-Schnitt.

Die Holzwickeder waren mit Abstand die Menschen, die das höchste Jahreseinkommen vorweisen konnten. Sie verdienten im Schnitt 27.067 Euro. Schlusslicht im Kreis waren die Bergkamener mit 17.614 Euro Jahreseinkommen. Mit Blick auf NRW gab es aber Städte, in denen die Menschen noch weniger Geld verdienen.

Schlusslichter und Spitzenreiter

Am unteren Ende der Skala rangierten Kranenburg im Kreis Kleve (16.684 Euro) und Gelsenkirchen (16.312 Euro). Insgesamt belief sich das verfügbare Einkommen 2017 in Nordrhein-Westfalen auf rund 398,2 Milliarden Euro.

Mit 39.062 Euro wies Attendorn im Kreis Olpe das höchste verfügbare Einkommen je Einwohner aller 396 Städte und Gemeinden in NRW auf. Schalksmühle im Märkischen Kreis (37.002 Euro) und Meerbusch im Rhein-Kreis Neuss (33.719 Euro) folgten auf den Plätzen zwei und drei.

In Summe am höchsten: Köln und Düsseldorf

Von allen Städten und Gemeinden des Landes wiesen die Städte Köln (24,1 Milliarden Euro) und Düsseldorf (15,9 Milliarden Euro) die höchsten Einkommenssummen auf. Damit verfügte jeder Einwohner Kölns statistisch gesehen über 22.319 Euro (etwa so viel wie im Landesdurchschnitt). In der Landeshauptstadt lag das verfügbare Einkommen durchschnittlich bei 24.883 Euro.

- IT.NRW -

Blick in die Presse