Kreishaus Unna | Foto: nowofoto.de

Zwischen Beatles und Irish Folk – WeltMusik MusikWelt und Kammermusik Open-Air

Fünf Tage, fünf Konzerte: Auf der Opherdicker Sommerbühne geben sich in der kommenden Woche hochkarätige Musiker aus den verschiedensten Genres an fünf aufeinanderfolgenden Tagen die musikalische Klinke in die Hand. Stilistisch ist für viele Geschmäcker etwas dabei. Von Irish Folk über Kammermusik bis hin zu neu aufgelegten Welthits der Pop- und Rockmusik aus den 1960er bis 90er Jahren hält das geballte Programm der kreiseigenen Konzertreihe einiges bereit.

Den Anfang macht am Dienstag, 27. Juli die Irish Folk-Gruppe Cara. Die mit zwei Irish Music Awards ausgezeichnete, vierköpfige Band steht für die stimmige Verbindung von Gesang gleich zweier herausragender Sängerinnen mit den schwungvollen irischen Instrumentalstücken von Dudelsack, Geige, Gitarre und Bodhrán auf allerhöchstem Niveau. Cara tourte bereits durch die USA, Australien und halb Europa. Nun erobern sie die Opherdicker Sommerbühne, Dorfstraße 29 in Holzwickede.

Für klassische Töne sorgt das eingespielte Duo Ioana Cristina Goicea und Adele Liculescu. Auf Violine und Klavier geben die beiden Kammermusikerinnen am Mittwoch, 28. Juli u.a. Wolfgang Amadeus Mozarts Sonate in e moll, Franz Schuberts Sonate in A Dur sowie die Sonate für Klavier und Violine Nr. 9 von Ludwig van Beethoven zum Besten. 

Meister des Boogie-Woogie: Restkarten noch erhältlich

Mit Jörg Hegemann, besser bekannt als der Meister des Boogie-Woogie, gibt eine feste Größe der Konzertreihen auf Haus Opherdicke auch in diesem Jahr wieder seinen außerordentlichen Jazzpiano-Stil zum Besten. Mit tatkräftiger Unterstützung von Silvan Zingg nimmt Hegemann sein Publikum am Donnerstag, 29. Juli mit auf eine musikalische Zeitreise ins Chicago der 1930er Jahre.

Faszinierende Cellokünste gepaart mit virtuosem Klavierspiel gibt es von David Stromberg und Florian Uhlig am Freitag, 30. Juli auf der Opherdicker Sommerbühne. Unter dem Titel „CON BRIO – MIT FEUER“ versprechen die beiden Kammermusiker furiose Darbietungen von Werken Emanuel Moors, Johannes Brahms und Richard Strauss‘.

Der Samstag, 31. Juli steht ganz im Zeichen der Hits von Eric Clapton, Dire Straits, den Beatles und weiteren Rock- und Popgrößen der 1960er bis 90er Jahre. Das aber nicht in „erstarrter Oldie-Manier“, wie das Trio Rockato selbst betont, sondern mit Kreativität, Spiel- und Lebensfreude. Die spannende Kombination aus zwei fulminanten Gitarristen, einer markanten Lead-Stimme und bekannten Welthits in einer völlig ungewohnten Variante verspricht einen äußerst interessanten Konzertabend.

Kartenvorverkauf im Online-Shop

Die Konzerte beginnen jeweils um 20 Uhr. Einlass ist ab 18.30 Uhr. Das jeweilige Kartenangebot richtet sich nach den dann gültigen Bestimmungen der Corona-Schutzverordnung, wird aber in jedem Fall auf maximal 250 Besucher*innen begrenzt sein. Der Kreis kooperiert seit dieser Saison mit dem Dienstleister Eventim, weshalb sich die Ticketbestellung anders gestaltet als bisher.

Tickets können über den Online-Shop auf (ticketservice.kreis-unna.de) reserviert werden und kosten je 15 Euro (zuzüglich 1 Euro Ticketgebühr und 1,12 Euro Vorverkaufsgebühr). Die reservierten Karten gibt es als „ticketdirect“ zum Selbstdrucken oder an der Abendkasse hinterlegt. Alternativ gibt es die Möglichkeit, die Tickets gegen eine Gebühr von 3,90 Euro pro Auftrag per Post zu erhalten. Besitzer*innen einer RUHR.TOPCARD erhalten 50 Prozent Ermäßigung auf den Eintrittspreis.

Für Fragen stehen Chantal Gosens, Tel. 0 23 03 / 27-17 41 und Heinz Kytzia, Tel. 0 23 03 / 27-25 41 zur Verfügung.

Mit dem KulturBürgerBus zum Konzert und zurück

Für einen bequemen Transport steht auch der KulturBürgerBus für Interessierte aus dem Raum Fröndenberg zur Verfügung. Reservierungen für den auf acht Plätze begrenzten Bus können telefonisch bei Lothar Susen bis zu einem Tag vor dem gewünschten Konzert erfolgen, Tel. 01 51 / 25 68 78 96. Dabei ist anzugeben, an welcher Haltestelle der Zustieg gewünscht ist. Folgende Haltestellen fährt der Bus ab:

  • Fröndenberg Mitte
  • Bahnhof
  • Bahnhof Ardey
  • Bahnhof Langschede
  • Dellwig Mitte
  • Altendorf

  Die Hin- und Rückfahrt Fröndenberg – Opherdicke kostet insgesamt 5 Euro. Die Abfahrt ab Fröndenberg Mitte ist stets um 18.45 Uhr. Das Parken des eigenen Fahrzeugs ist ausschließlich außerhalb der Anlage möglich. 

- Fabiana Regino -

Social Media