X
Psittaciden | Zucht und Handel Kopfzeile

Psittaciden | Zucht und Handel

Züchten und Handeln mit Psittaciden (Papageien und Sittichen)

Wer Psittaciden züchten oder mit ihnen handeln will, bedarf einer Erlaubnis des Veterinäramtes des Kreises Unna nach § 17g des Tierseuchengesetzes.

Nach der Antragsstellung wird durch das Veterinäramt überprüft, ob die Vorraussetzungen zur Erteilung der Erlaubnis erfüllt sind. Bei einem Ortstermin werden die tierschutzgerechte Unterbringung der Vögel, die zur Bekämpfung der Psittakose erforderlichen Räumlichkeiten (Quarantäne) sowie die erforderliche Zuverlässigkeit und Sachkunde überprüft.

Die Erteilung der Erlaubnis ist an die Räumlichkeiten gebunden, das heißt bei Umzug ist eine neue Überprüfung notwendig. Die Vögel sind durch Fußringe zu kennzeichnen.

Fußringe sind nach Vorlage des Erlaubnisbescheides beim Zentralverband Zoologischer Fachgeschäfte Deutschlands e.V., Frankfurt a. M. oder beim Bundesverband für fachgerechten Natur- und Artenschutz, Hambrücken, zu beziehen.

Die Kosten des Erlaubnisbescheids betragen 25 Euro zuzüglich der Auslagen für gefahrene Kilometer.

Das Antragsformular finden Sie rechts nebenstehend unter "Formulare & mehr".


Formulare & mehr

Antragsformular nach § 17 g Tierseuchengesetz (PDF)