Kreishaus Unna | Foto: nowofoto.de

Haus Opherdicke als Magnet – Kulturangebot des Kreises steht

Der Kreis setzt weiter auf Kultur. Mehr noch: Neben den „klassischen“ Angeboten wie den Musikreihen in der Kamener Konzertaula, auf Haus Opherdicke und in der Stiftskirche von Schloss Cappenberg, öffnet sich der Kreis weiter und wird Partner bei Veranstaltungen Dritter. Einen Überblick über die Planung für 2019 gab Kulturchefin Stefanie Kettler im Ausschuss für Bildung und Kultur.

Ausstellungen
„100 Jahre Demokratie in Deutschland“. Daran erinnert der Kreis mit vielen Veranstaltungen und setzt auch bei seinen Ausstellungen einen thematisch passenden Akzent. „Die Neue Frau – Künstlerinnen als Avantgarde“ nimmt Bezug auf das vor 100 Jahren eingeführte Frauenwahlrecht. Ab 17. März auf Haus Opherdicke gezeigt werden u.a. Arbeiten einst verkannter oder unterschätzter, heute jedoch Weltruhm genießender Frauen wie Käthe Kollwitz, Paula Modersohn-Becker oder Gabriele Münter. Lesungen und Konzerte begleiten und ergänzen die Bilderschau.

Ebenfalls feststeht die Ausstellung mit Arbeiten des deutschen Bilderhauers und Grafikers Joachim Karsch (1897 – 1945). Ab dem 12. Mai werden in der Stiftskirche von Schloss Cappenberg Bronze-Skulpturen des der „klassischen Moderne“ zugerechneten Künstlers präsentiert. Eine zweite, für die Räume von Haus Opherdicke geplante Ausstellung wird sich voraussichtlich dem Werk eines niederländischen Künstlers widmen. Die Verhandlungen laufen derzeit noch.

Veranstaltungen „außer der Reihe“
Ähnlich facettenreich wie das etablierte Kulturprogramm sind die Veranstaltungen, an denen sich der Kreis beteiligt. So werden sich am 19. Mai zum Internationalen Museumstag auch die Pforten von Haus Opherdicke öffnen – Eintritt frei. Der Skulpturenpark des Wasserschlösschens soll wenig später ein Anziehungspunkt beim Tag der Gärten und Parks werden (8. / 9. Juni). Beteiligen wird sich der Kreis erneut am Schlösser- und Burgentag (16. Juni, Cappenberg). Bezugnehmend auf die Ausstellung „Die Neue Frau“ findet dann am 10. August auf Haus Opherdicke der „Literatur.Sommer.Hellweg“ statt.

Extraschicht und Weihnachtssingen
Zum zweiten Mal dabei sein wird der Kreis am 29. Juni bei der „Nacht der Industriekultur – Extraschicht“. Eingeladen wird wieder an und ins Haus Opherdicke. Das Programm ist top, aber noch geheim.

Eine Premiere steht im Dezember an: Während so mancher mit Weihnachtsmärkten lockt, möchte der Kreis mit einem gemeinsamen Weihnachtssingen auf Haus Opherdicke ein aktiv mitmachendes Publikum gewinnen und begeistern.

- Constanze Rauert -

 

Blick in die Presse